Ganzheitlich gedacht

Aktuell

Teilnehmerstimmen zum letzten Feuerlauf im März 2018

"Ein Tag Feuerlauf bei Tanja ist wie 10 Wochen Intensiv-Therapie"

Christina K. (39) 

„Der Feuerlauf war ein wunderbares Erlebnis.

Meine Energien wurden enorm aufgeladen.

Ich bin wieder bereit, neue Aufgaben anzupacken und zu meistern

und schaue voller Zuversicht in die Zukunft.

Im nächsten Jahr werde ich auch wieder dabei sein.

Dafür nochmals meinen besten Dank, liebe Tanja! "

Lucie B. (82)

"Ich habe Tanja Dreeßen als engagierte, zugewandte und mitreißende Anleiterin für den Feuerlauf im März 2018 erlebt, den sie zusammen mit Markus Walkusch-Eylandt veranstaltet hat. Alles war gut vorbereitet. Wir waren eine Gruppe von fünfzehn Frauen, Männern und Jugendlichen, die mit verschiedenen Meditationen, Körperübungen und Probeläufen fundiert auf das Kommende vorbereitet wurden. Tanja hat jeden Teilnehmer einzeln begleitet, gestärkt und gefordert, damit er gut für den Lauf gerüstet war. Ich bin sicher, dass Tanja es nicht zugelassen hätte, dass ein unzureichend vorbereiteter Teilnehmer über die heißen Kohlen läuft. Der Tag des Laufes hatte genügend Zeit und Raum, um alle Einzelfragen und Unklarheiten für jeden Teilnehmer zu seinem persönlichen Ziel zu klären. Alle Teilnehmer sind am Abend schließlich über die heißen Kohlen gegangen, Tanja und Markus vorweg. Meine Füße kribbelten noch am Tag danach in freudiger Erinnerung, und die Haut war heil und glatt wie zuvor. Tanja erkundigte sich bei jedem Feuerläufer persönlich nach dem Wohlergehen, schickte Bilder und erinnerte damit auch daran, die am Vortag beschlossenen Aktivitäten in die Tat umzusetzen. In guter Erinnerung wird mir auch bleiben, dass die Gruppe, die sich zu Beginn des Tages kaum kannte, Abends beim Anstoßen auf das Gelingen zusammengewachsen war. Ich bin immer noch sooo froh und sooo stolz, dass ich dabei war, und ich bin sehr dankbar für diesen perfekten Selbsterfahrungstag bei Tanja. Diesen empfehle ich jedem, der Mut und Zuversicht gewinnen möchte."


Felicia B. (53)

"Liebe Tanja!

Erst jetzt kann ich Dir rückmelden, was der Feuerlauf gebracht hat, denn heute hat zum ersten mal stattgefunden,

wofür ich "durchs Feuer" gegangen bin: Meine Angst vor kalter Accquise war riesengroß - und heute trat ich souverän auf und fühlte mich leicht im Kontakt und es hat sogar Spaß gemacht. Ich bin sehr sicher, dass der Feuerlauf daran einen riesen Anteil hat. Danke und noch mehr davon bei Dir!"

Champa L. (51)

Ich bin eine Feuerläuferin!

Ich fühlte mich von der ersten Minute bis zum Ende des Tages sehr gut aufgehoben. Du hast mich sicher vorbereitet um über die heißen Kohlen gehen zu können. Im Nachhinein kann ich mich von Tag zu Tag meinem Thema besser gegenüberstellen und bewusster handeln. Dank deiner einfühlsamen Betreuung konnte ich mein Ziel leichter definieren. Um konditionierte Themen zu wandeln können, ist der Feuerlauf mit dir eine hilfreiche Lösung.

Liane 

WISSENSWERTES AUS DER KRÄUTERWELT

Waldmeister

Der Waldmeister wächst in lichten Laubwäldern und verströmt seinen zarten eigentümlichen Duft. Meistens finden wir ihn in größeren Familien. Er blüht ab Mitte April bis Mai mit zarten kleinen weißen Blüten. Bis zur Blüte ist die Zeit ihn zu ernten und ihn entweder für Tees zu trocknen (oder frisch als Tee zuzubereiten) oder zu einer Waldmeisterbowle zum Maifest zu verarbeiten. Der Waldmeister enthält Cumarin, das leicht beschwingt und in geringer Dosierung bei Kopfschmerzen und Migräne hilft. In höherer Dosierung kann Waldmeister aber auch Kopfschmerzen verursachen.

Der Haupteinsatzzweck des Waldmeisters ist die Nutzung als Tee oder in Teemischungen gegen Kopfschmerzen und Migräne. Den Waldmeister sollte man jedoch nicht überdosieren, denn sonst kann er Kopfschmerzen auslösen, also genau die Beschwerden, gegen die er eigentlich wirken soll.

Da der Waldmeister auch beruhigend wirken kann, kann man ihn auch gegen Schlaflosigkeit und Unruhe verwenden.

Die Blutgerinnung wird vom Cumarin vermindert, sodass das Blut besser fließt, aber im Fall von Wunden schlechter gerinnt. Diese Eigenschaft des Waldmeisters muss man berücksichtigen.

Man kann Waldmeister-Tee auch zur Stärkung der Blutgefässe, speziell der Venen trinken. Dadurch hilft er, zusammen mit seiner leber- und nierenstärkenden Eigenschaft auch gegen geschwollene Füße. Weil der Waldmeister krampflösend wirkt, kann er Periodenkrämpfe lindern.

Duftkissen: Da beim Waldmeister der Duft eine wichtige Wirkung ausübt, kann man ihn auch in Duftkissen einarbeiten. Man kann den Waldmeister beispielsweise mit Steinklee, Salbei, Lavendel und anderen getrockneten Duftkräutern mischen. So ein Duftkissen eignet sich dazu, mit ins Bett genommen zu werden oder man kann es auch in den Kleiderschrank legen, um Motten fernzuhalten.

Waldmeister gehörte zu den Kräutern von "Mariae Bettstroh", d.h. er wurde früher Wöchnerinnen und ihrem Baby als Bettunterlage ins Bett gelegt, als Matratzen noch aus Stroh bestanden. Mit seinen beruhigenden und entkrampfenden Eigenschaften sollte es das Wohlbefinden von Mutter und Kind fördern.

Waldmeister-Bowle: Zum ersten Mai wird gerne Maibowle aus Waldmeister zubereitet. Dafür nimmt man den Waldmeister vor der Blütezeit, denn dann duftet er stärker. Man nimmt eine Hand voll Waldmeister und lässt ihn anwelken. Das angewelkte Waldmeistersträusschen hängt man in einen Liter Wein und lässt ihn zwei bis vier Stunden ziehen. (Eventuell: Zwei Esslöffel Zucker werden in etwas heißem Wasser angerührt und dann in den angesetzten Wein gegeben.)

Am Schluss gießt man noch eine Flasche Sekt dazu.  Prost!

GIERSCH

Der Giersch, eine als Unkraut getarnte Heilpflanze!

Weil er sich so penetrant ausbreitet und andere Pflanzen verdrängt, ist er bei vielen Gartenbesitzern regelrecht verhasst. Dabei ist Giersch überreich an Mineralien und Vitaminen, schmeckt gut und lässt sich zubereiten wie Spinat. Hier die wichtigsten Fakten zum Giersch vorab:

Giersch ist ein Doldenblütler wie Dill, Petersilie und Karotte. Er ist zugleich eine wichtige Heil- wie Küchenpflanze.

Giersch birgt enorm viel Vitamin C, dazu eine große Menge an Mineralien wie Calcium, Kalium und Eisen.

Wissenschaftlich belegt sind entzündungshemmende Wirkungen, ebenso seine entwässernden Eigenschaften.

Giersch hilft gegen Blasenentzündungen, leichte Hautverletzungen, Entzündungen der Atemwege und rheumatische Beschwerden.

Giersch lässt sich in der Küche ebenso vielfältig nutzen wie Spinat.

Also: Nicht drüber ärgern, einfach essen!

Wirkung

Giersch entwässert und entsäuert, treibt den Harn und bremst Entzündungen. Er löst die Harnsäure und hilft gegen Rheuma, Gicht sowie rheumatische Erkrankungen. Er regt die Verdauung ebenso an wie den Appetit, stillt den Blutfluss und entgiftet. Uroma sagte dazu auch „GICHTKRAUT“ und er ist auch als Krampflöser und Schmerzmittel bekannt.

Wer mehr über die Anwendungsmöglichkeiten wissen möchte, darf mich gern anschreiben.

Rezept für ein leckeres Pesto:

Zutaten für das Giersch-Pesto:

  • 60 g Giersch (das sind ca 2-3 handvoll)
  • 40 g fettfrei angeröstete, gehackte Mandeln oder Sonnenblumenkerne
  • 75 g geriebener Parmesan 
  • 150 ml  Ölivenöl
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Gierschblätter feinhacken, dann im Mörser mit Mandeln und Parmesan zerreiben. Anschließend mit so viel Öl verrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. 


Wer es lieber mit der Küchenmaschine machen möchte, bitte nur kurz pürieren, sonst wird das Pesto zu flüssig. 

 

  • Giersch-Pesto schmeckt auf Brot, zu gekochten Kartoffeln, als Nudel-Pesto und mir auch als Beilage zum Salat. 
  • Vollständig mit Öl überdeckt hält es sich im Schraubglas einige Wochen im Kühlschrank. 

Giersch 

LÖWENZAHN

Der Löwenzahn ist einer der besten Entgifter, die ich kenne. Er entgiftet auf allen Ebenen, also nicht nur körperlich. Er rüttelt uns auf und weckt die Lebensgeister und macht mit seinem sonnigen "gelb" einfach gute Laune.

Wir können ihn als Salat genießen, Frischpflanzensaft oder Tintur einnehmen und auch leckeren Tee kochen. 

Ein Wunderheiler auf vielen Ebenen.

MEHR INFOS ZUM LÖWENZAHN bitte unter "Kontakt" anfordern. 

Hier ein leckeres Rezept 

Löwenzahnblütensirup/ "Honig"

Zutaten

3 Handvoll Löwenzahn-Blüten

1 Liter Wasser

1 kg Zucker (oder Xilit) 

1/2 Zitrone - Saft und Schale

Anleitung

Sammel drei Handvoll Löwenzahnblüten und gib sie in einen Topf.

Giess ein Liter Wasser über die Blüten.

Bedecke den Topf mit einem Deckel.

Lass die Löwenzahnblüten im Wasser etwa zwei Stunden ziehen.

Dann wird es Zeit, die Löwenzahnblüten und das Wasser zu erhitzen.

Bring das Wasser zum Kochen und lass es dann langsam wieder abkühlen.

Lass die Mischung über Nacht ziehen.

Filter die Löwenzahnblüten am nächsten Morgen ab.

Gib ein Kilo Zucker in die Flüssigkeit und Saft und geriebene Schale einer halben Zitrone.

Die Zitrone sollte möglichst biologisch angebaut worden sein, sonst muss man die Schale extrem gründlich schrubben.

Bring die Mischung unter Rühren zum Kochen.

Sie sollte nur kurz kochen und anschliessend auf kleiner Flamme leise simmern.

Lass die Flüssigkeit einkochen, bis sie Fäden zieht.

Das kann durchaus ein paar Stunden dauern.

Um zu überprüfen, ob die Flüssigkeit lange geneug geköchelt hat, kannst du eine kleine Menge auf einem kalten Teller auskühlen lassen.

Dann kannst du ungefähr die Konsistenz im kalten Zustand feststellen.

Der Löwenzahnhonig sollte so werden wie flüssiger Honig (Waldhonig).

Wenn du dir mit der Konsistenz nicht sicher bist, kannst du auch die Gesamtmasse abkühlen lassen.

Wenn sie dann noch zu flüssig ist, kannst du neu erhitzen und weiterköcheln.

Wenn der Löwenzahnhonig die nötige Konsistenz erreicht hat, füll ihn in Gläser ab.

Verschliess die Gläser und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.

Den Löwenzahnhonig kannst du als Brotaufstrich verwenden, zum Süssen von Müslis und anderen Süsspeisen und allen anderen Einsatzzwecken, zu denen man normalerweise Honig benutzt.

 

 

FEUERLAUF!!!! 24.03.2018 AUSGEBUCHT!!!

 

Tagesworkshop in 21037 HH, Leitung: Tanja Dreeßen

Feuerlauf3Bilder

Grenzen überwinden und neue Möglichkeiten finden!          

Vielleicht fragen Sie sich, ob es wirklich möglich ist, barfuß über glühende Kohlen zu laufen, ohne sich zu verbrennen. JA, es ist möglich!

Feuerlauf-Rituale gehen auf sehr alte Traditionen zurück und es gibt diese rituellen Läufe überall auf der Welt. Schon die Kelten und Wikinger sollen Feuerläufe veranstaltet haben. In Griechenland, Spanien und Bulgarien lebt diese Tradition heute noch und ist in religiöse Zeremonien eingebettet, die Volksfestcharakter haben. Teilweise werden sie durchgeführt, um besondere Prozesse einzuleiten, z.B. um etwas aufzulösen, etwas zu verabschieden und einen inneren Transformationsprozess in Gang zu setzen.

Wir können sehr viel mehr erreichen als wir uns zutrauen und können diese Erfahrung  in unserem ganzen Leben als große Bereicherung nutzen.  Ein Feuerlauf ist keinesfalls nur eine aufregende „Mutprobe“. Nach meinem ersten Feuerlauf dachte ich: „Wenn ich das geschafft habe, kann ich alles andere auch schaffen“. Es war sehr kraftvoll und ist zu einer großen Ressource in mir geworden.

Es ist weder Schmuh noch Banales der Hintergrund dafür, dass das Unglaubliche möglich ist. Alle pseudowissenschaftlichen oder psychologischen Deutungen halten den erstaunlichen Tatsachen nicht stand. Das Geheimnis liegt allein in der präzisen, eintägigen Vorbereitung durch eine erfahrene Anleitung. Alle, die sich darauf einlassen, können tatsächlich mehrere  Meter barfuß über die Glut gehen, die um die 400 bis 600 Grad Celsius heiß ist.  Sie laufen ohne Hypnose und bei klarem Verstand! Nach diesem Tag und dem ERLEBNIS der Grenzüberwindung kann „Phönix aus der Asche“ entstehen und es dürfen sich in Ihrem Leben ganz neue Möglichkeiten zeigen.

Dieses Angebot richtet sich an alle interessierten Menschen. Besondere Voraussetzungen sind nicht nötig.

IFeuernah

Für wen ist so etwas Seltsames wie „Feuerlauf“ gut?

Wenn Sie in einer Krise stecken oder einen Berg von entsetzlichen Problemen vor sich herschieben, kann dieses Erlebnis helfen, die nötige Gelassenheit und guten Mut zu entwickeln…

Wenn es Ihnen gut geht, Sie aber Ihr  Bewusstsein noch weiter ausdehnen möchtest,  um einen starken Glauben daran zu entwickeln, dass „Unglaubliches“  möglich werden kann…

Wenn Sie als Ritual für einen großen Plan, einen endgültigen Abschied oder einen echten Neubeginn  „durchs Feuer“ gehen wollen… (Hochzeit, Trennung, Lebenswandel, Beendigung von Abhängigkeiten, kraftvolle NEUANFÄNGE ….)

Das Mindestalter bei meinem Feuerlauf sind 12 Jahre. In Spanien laufen auch kleine Kinder übers Feuer.

Besondere Voraussetzungen gibt es keine. Wer will, kommt einfach.

Wer mit nackten Füßen über glühende Kohlen  laufen kann, schafft auch andere Dinge, die als unmöglich gelten. Darin liegt der therapeutisch rituelle Sinn dieser Arbeit. Es ist ein Heilritual für Menschen, die lernen möchten, sich mehr zuzutrauen.

Feuer ist weder gut noch böse. Es ist eine Elementarkraft, die uns ihre Regeln diktiert und nicht verhandelt. Wer diese Regeln kennen lernt und einsichtig befolgt, ist sicher. Das ist auch bei Kerzen so.

 

Der nächste Feuerlauf findet am Samstag, den 24.03.2018 unter meiner Anleitung in 21037 Hamburg statt. Vorherige Anmeldung ist unbedingt notwendig! Fragen beantworte ich gern telefonisch.

Das Anmeldeformular erhalten Sie per Mail. Alles ist möglich!

Kosten: 150 € pro Teilnehmer

Minestteilnehmerzahl: 6 Personen

maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen