Hypnotherapie nach Milton Erickson

Hypnose hat eine lange Tradition und hat in den letzten Jahrzehnten in der Therapie einen wichtigen Platz eingenommen. Suggestionen und Trancezustände unterstützen seelische und körperliche Heilungsprozesse.

 

Mit diesem Verfahren können Probleme gelöst werden, die der bewusste, einschränkende Verstand nicht zu lösen vermag. Subjektiv wird der hypnotische Trancezustand vom Klienten in der Regel als Tiefentspannung empfunden, wobei manchmal lebhafte innere Bilder oder Gefühle zugänglich werden, die als wesentlich intensiver und realer wahrgenommen werden, als im Wachzustand. Die Aufmerksamkeit ist ganz nach innen gerichtet und gleichzeitig können Therapeut und Klient in einem begleitenden Kontakt sein, so dass gesprochenen Suggestionen in diesem besonderen Zustand leicht aufgenommen werden können.

 

Die moderne Hypnotherapie nach Milton Erickson ist lösungs- und ressourcenorientiert. Trancearbeit, also die Arbeit mit unbewussten und unwillkürlichen Anteilen, soll die Klientin beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen und ihre Ressourcen (also hilfreiche Fähigkeiten, Erinnerungen und Erfahrungen) aktivieren.

 

Hypnose wird unter anderem eingesetzt

  • zur Gewichtsreduktion

  • bei Ess-Störungen

  • zur Rauchentwöhnung

  • bei Überlastung der Nerven

  • bei Stress und innerer Unruhe

  • bei Erschöpfungszuständen

  • bei depressiven Verstimmungen

  • bei Lernblockaden und Konzentrationsschwäche

  • bei Angstzuständen

  • bei psychisch bedingten Schlafstörungen

  • zur Bewältigung von Lebenskrisen

  • bei einer Vielzahl körperlicher Beschwerden psychosomatischen Ursprungs